27. April 2024

Geschichtskommunikation: Was daran strategisch ist.

Was das Strategische ist an Strategischer Geschichtskommunikation zeigt Felix Krebber in seinem neuen Aufsatz, der jüngst publiziert wurde. Der Text ist erschienen im Sammelband zur DGPuK-Fachgruppentagung Organisationskommunikation/PR, die 2022 in Bamberg stattfand.

22. November 2023

Interview: „Schlüssel für Qualität liegt in Zusammenarbeit von Kommunikations- und Geschichtsexperten“

Am 17. November empfingen das Center for History & Corporate Communication und das Praxis-Netzwerk Corporate History Communication Gäste aus Wissenschaft und Praxis zu einem Roundtable über Qualität in der Geschichtskommunikation. Das PR-JOURNAL sprach aus diesem Anlass mit dem Wissenschaftlichen Direktor des Centers Felix Krebber und einer der Referentinnen, Irmgard Zündorf, Leiterin des Bereichs Public History am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF). Das Interview hier nachlesen.

16. September 2023

Zielehaus Geschichtskommunikation vorgestellt

Beim Kommunikationskongress 2023 in Berlin hat unser Wissenschaftlicher Direktor Professor Dr. Felix Krebber im Rahmen eines Panels zum Wertschöpfungsbeitrag von Geschichtskommunikation das ‚Zielehaus Geschichtskommunikation‘ vorgestellt. Es ist ein Ergebnis des #HistoryComms-Roundtables in München, den das Praxis-Netzwerk Corporate History Communication mit dem Center for History & Corporate Communication organisiert hatte.

15. Juni 2023

Geschichte gibt Gestalt – in Marketing-Kommunikation und Werbung

Gerade in Zeiten der Krise bieten Bezugnahmen auf die Geschichte einzigartige Möglichkeiten der Positionierung für Unternehmen, Marken, Produkte. Ein Aufsatz von Prof. Dr. Felix Krebber ist jetzt in der Fachzeitschrift transfer erschienen. Er schildert, wie Bezugnahmen auf Unternehmensgeschichte, Produktgeschichte und allgemeine Geschichte von Unternehmen in Marketingkommunikation und Werbung genutzt werden.

16. Mai 2022

Verantwortung für Unternehmensgeschichte

Beitrag von Prof. Dr. Felix Krebber im PR Magazin zu Bevölkerungserwartungen an den heutigen kommunikativen Umgang mit der Vergangenheit erschienen. Die wesentlich durch Kommunikation geprägte Übernahme von Verantwortung für Unternehmenshandeln in der Geschichte wird in dem Aufsatz als Teil von Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility) konzeptualisiert und ihr Bedarf mit dem Ziel der Legitimation des Unternehmens gegenüber seinen Stakeholdern begründet. Dieser Legitimationsbedarf wird in diesem Beitrag empirisch durch eine bevölkerungsrepräsentative Befragung sowie qualitative Interviews dargelegt, Bezüge zur Legitimitätssicherung von Unternehmen sowie Konsequenzen auf die Attraktivität am Personal- wie auch Absatzmarkt dargestellt.

23. September 2021

Unternehmensgeschichte: Bevölkerung erwartet Selbstkritik bei Fehlern und Krisen

Ob NS-Vergangenheit oder Managementfehler: Mehr als zwei Drittel der Menschen in Deutschland erwarten von Traditionsunternehmen, dass sie Verantwortung für die eigene Geschichte übernehmen (69 Prozent) – und darüber öffentlich kommunizieren (68 Prozent). Das geht aus einer bevölkerungsrepräsentativen Studie des Center for History & Corporate Communication unter 1.004 Befragten hervor. Der Thinktank ist eine Initiative der Günter-Thiele-Stiftung für Kommunikation und Management im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Es vereint Grundlagenforschung zur Geschichte des Kommunikationsberufsfelds und zu Unternehmensgeschichte als Gegenstand professioneller Kommunikation.